Archiv

Besuch bei Peter im Haus am See

Gerade eben ein grandioses Wochenende erlebt. Wir waren im Haus von Peters Eltern in Seilershof. Eine Veranstaltung á la

                 "So jung kommen wir nie wieder zusammen"

 Bin freitag mit Marie nach vorherigem Hin und Her womit wir fahren und wer alles mitkommt, nun schließlich und endlich 14:31 mit dem Zug losgefahren. Haben 5 Stunden gebraucht, 4 Mitfahrer gehabt und etwa 7 Euro bezahlt. Für die Strecke Chemnitz - Berlin - Seilershof ein grandioser Preis, wie ich finde.

Peter holte uns dann am Bahnhof ab und so gegen 22:00 gab es dann auch noch Pizza - Peter eben :D. Ansonsten war der Abend recht gechillt, haben noch ein bisschen gespielt, Caro und Falco waren ja auch schon da und Christina sowieso.

 Samstag erstmal gemütlich ausgeschlafen, gefrühstückt und dann im Garten rumgewerkelt, wo der Weg vom Unkraut befreit werden sollte. War sogar eine recht angenehme Tätigkeit und durchaus gerechtfertigt für das Chaos, das wir im Haus angestellt haben

Als wir wieder drin waren, hat Peter mich ins Paper-and-Pencil-Rollenspielen eingeweiht und wir haben begonnen, meinen Charakter zu erstellen - ich glaube ich werde durchaus etwas Spass daran finden, mal schauen wie lange. 

Gegen 16:00 kamen dann noch die weiteren Gäste, deren Namen mir wohl immer wieder entfallen werden. Christina, Caro und ich sind dann erstmal ne Runde Drachensteigen gegangen, was sich als sehr lustige Aktion herausstellte, weil wir es tatsächlich schafften Namen in die Luft zu schreiben.

 Dann gabs noch eine Schicht Gartenarbeit bis es wieder einmal regnete und dann gings schon ans Grillen und Grillen und Grillen und schließlich ans Essen. Der Abend an sich war garnicht soo super, weil die Stimmung eher mäßig war - aber unterhaltsam waren die intellektuellen Diskussionen auf jeden Fall. Ich kam mir ja teilweise echt doof vor, so als nicht hyperintelligenter Mensch

Gegen 2:00 stand der Vorschlag im Raum doch noch eine Runde rauszugehen. In der Voraussicht kurz etwas Luft zu schnappen, ging ich mit. Schließlich und endlich standen wir in der Stockdunklen Pampa und Peter wusste nicht weiter. Wir standen vor der Entscheidung durch den komplett dunklen Wald oder durch das fast komplett dunkle Feld zu waten. ICh entschied mich für das Feld und wurde noch von Gregor begleitet. Die beiden anderen Männlein gingen den Waldweg. Es war unwegsam, verdammt still, aber doch recht unterhaltsam und ich hätte wohl was verpass, wäre ich nicht dabei gewesen.

 Gegen 4:00 war ich dann im Bett und schlief für den Lautstärkepegel außerhalb unseres Zimmers sogar recht schnell ein.

Um 12:00 Uhr heute morgen waren Marie und ich dann wach und schlüpfen aus den Betten. Bis zum Frühstück dauerte es allerdings noch 2 Stunden. Es gab Eierkuchen und das auch noch im Garten - Peter eben

16:20 sind wir dann wieder über Berlin bis Chemnitz heim gefahren. Diesmal 4 Mitfahrer, aber 12 Euro für uns. Trotzallem ein Schnäppchen kann man nicht meckern

 

Seit guten 1,5 Stunden, bin ich jetzt wieder da, mir ist kalt und ich bin doch tatsächlich schon müde... in diesem Sinne:

 

Gute Nacht

 

19.9.10 23:12, kommentieren